Zusammen bunt


Graffiti Projekt 2022

Insgesamt fast zwei Monate lang beteiligten sich zehn Jugendliche an dem Graffiti-Kunst-Projekt um ihrem Interesse an Kunst sowie der langfristigen Gestaltung ihres Sozialraums "Jugendhaus" nachzukommen.

Bevor es dann so richtig losging mit dem Sprayen und nach einem Kennenlernen untereinander war erst einmal ein großer Theorieteil angesagt. Hierbei lernten die Jugendlichen etwas über die Entstehung und Geschichte von Graffiti und erhielten Kenntnisse über verschiedene Materialien und ihre Beschaffenheit in Bezug zur Farbe. Im Anschluss daran wurden erste Ideen und Entwürfe gesammelt, wie die entsprechenden Kunstwerke am Ende aussehen könnten.

Zum Sprayen gehört auch das Wissen, wie man eine Sprühdose richtig hält, in welchem Winkel sie anzusetzen ist und was für verschiedene Aufsätze es gibt. Im Zuge dieser Erklärungen fragte Patrick, unser Fachmann von „Graffiti-Stuttgart“, auch gleich die Skills der Teilnehmer*innen ab. Ein paar Jugendliche hatten schon erste Erfahrungen sammeln können, einige hielten jedoch zum ersten Mal eine Spraydose in der Hand. Den Umgang mit dem Sprayen konnten sie dann beim Ausflug in die „Hall of Fame“ in Stuttgart erlernen, bei dem erste Versuche an einer öffentlichen Wand gestartet werden konnten. Seit einigen Jahren gibt die Stadt Stuttgart in dieser Bahn- und Straßenunterführung vermehrt Flächen frei, an denen offiziell gesprayt werden darf. Bei der gemeinsamen Betrachtung anderer Kunstwerke dort, konnten sich die Teilnehmenden weitere Inspiration für ihre eigenen Skizzen holen.

An den nächsten Treffen wurden dann insgesamt drei Flächen  (eine im Stadtteil, zwei  auf dem Jugendhaus-Gelände) in Zusammenarbeit mit dem Graffiti-Künstler Patrick und den Jugendlichen nach den Wünschen der Teilnehmer*innen gestaltet. Gesprayt wurde mit viel Spaß und individuellen Freiräumen,  sowie der Lust daran, Neues zu gestalten – und das nicht aus Protest, sondern selbstständig und verantwortungsbewusst. Somit wurde auch indirekt gegen illegales Sprayen vorgegangen und die Jugendlichen für das Thema sensibilisiert.

Beim letzten Termin konnten sich die Jugendlichen neben letzten Feinarbeiten, wie z.B. dem Aussägen einzelner Graffitis, noch einmal komplett frei künstlerisch ausleben. Das Jugendhaus verfügt über Flächen, die temporär gestaltet werden können. Perspektivisch sind alle Teilnehmenden dazu eingeladen worden, auch außerhalb des Projektes das Jugendhaus aufzusuchen und weiterhin dem evtl. neu entstandenen Hobby „Graffiti“ nachzugehen.

Ein großes Dankeschön geht zum Einen an Patrick Klein von "Graffiti-Stuttgart" für die künstlerische Begleitung der Jugendlichen während des Projektes. Zum Anderen möchten wir uns bei "Aufholen nach Corona" bedanken - ohne diesen finanziellen Fördertopf wäre das gesamte Projekt so nicht umsetzbar gewesen.

Du hast auch Lust, mal zu sprayen?

Wir bieten im Jugendbereich immer wieder kostenlose Angebote zum Thema Graffiti an. Schaut doch einfach immer mal wieder in unserem LANGEWEILE: Programm vorbei!

Komm' ins CAFE RATZ

und mach' mit!

© Design & Coding HTML & CSS3 ZIELWASSER